Usedomer Strandkörbe

Strandkörbe

Denkt man an Usedom, denkt man auch an Strandkörbe. Denn sie sind eng mit der Geschichte der Insel verknüpft. Nicht lange nach der Herstellung des ersten Strandkorbes 1882 durch den Hofkorbmacher Wilhelm Bartelmann im Auftrag von Elfriede von Maltzahn aus Rostock, sah man die ungewöhnlichen Sitzmöbel auch an den Stränden der Insel Usedom stehen. Bot doch dieser neumodische Kasten einen angenehmen Schutz vor zu viel Sonne und Wind beim Blick auf das Meer.
Später gründete M.C. Harder hier sogar die erste Pommersche Strandkorbfabrik, die noch heute in Heringsdorf ihren Sitz hat und als älteste noch bestehende Manufaktur Deutschlands gilt.
Zwischen Frühjahr und Herbst gehört der Strandkorb zum Bild an Usedoms Stränden. Hier kann er tage- oder wochenweise bei Strandkorbvermietern, die oft schon in mehreren Generationen diesem Sommertagswerk nachgehen, ausgeliehen werden. Zum gewohnten Standardmodell mit zwei Sitzen gesellten sich im Laufe der Zeit auch 3-Sitzer und Lieger, für noch mehr Komfort und Platz im Korb.
Doch nicht nur am Strand ist er ein gewohntes Bild, hat er doch in den letzten Jahren auch immer mehr Einzug in Gärten, auf Terrassen und Balkonen gehalten.

Angebote

loading