Universitäts- und Hansestadt Greifswald

Greifswald

Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald ist eine geschichtsträchtige und zugleich junge und dynamische Stadt am Meer. Hanseatisches Erbe und maritimes Flair treffen auf moderne Wissenschaft und kulturelles Erbe. Ob historische Altstadt, stolzer Museumshafen oder moderne Universität – das besondere Lebensgefühl der Stadt ist überall spürbar.

Wiege der Romantik
Greifswald ist der Geburtsort des romantischen Malers Caspar David Friedrich (1774–1840). Viele seiner Motive und Ansichten sind noch heute in und um Greifswald zu entdecken – der Marktplatz, der Museumshafen oder die malerischen Sonnenuntergänge über dem Greifswalder Bodden. Ein Caspar-David-Friedrich-Bildweg führt auf den Spuren des berühmten Malers zu den wichtigen Stationen seines Lebens und Wirkens.
Im Geburtshaus Caspar David Friedrichs, der Friedrichschen Seifensiederei, erinnert das Caspar-David-Friedrich-Zentrum mit einer Ausstellung an den großen Maler der Romantik. Die Originale Friedrichs befinden sich in der Gemäldegalerie des Pommerschen Landesmuseums.

Sehenswürdigkeiten
Historische Altstadt
Die historische Altstadt mit ihrem Marktplatz bildet das Herzstück von Greifswald. Die schönsten Fassaden am Markt gehören den beiden Backsteingiebelhäusern Markt 11 und Markt 13. Zusammen mit den drei Backsteinkirchen St. Nikolai, St. Marien und St. Jacobi sowie dem Fangenturm am Museumshafen gehören sie zur Europäischen Route der Backsteingotik.
Tipp: Altstadtrundgang | April bis Oktober | Mo bis So 11:00 Uhr 

Greifswalder Museumshafen
Stolz präsentiert sich das maritime Erbe der alten Hansestadt im größten Museumshafen Deutschlands. Über 50 historische Schiffe säumen den Fluss Ryck zu beiden Seiten und erinnern an die Blütezeit des hanseatischen Seehandels – und das nur einen Steinwurf vom Marktplatz mit seinen Backsteingiebelhäusern entfernt.

Klosterruine Eldena

Die Klosterruine Eldena ist der Ort, an dem die Siedlungsgeschichte von Greifswald begann. Hier ließen sich die Zisterziensermönche im Jahre 1199 nieder und gründeten das Zisterzienserkloster Eldena. Durch die Gemälde des romantischen Malers C. D. Friedrich wurde die Ruine weltbekannt. Heute ist sie ein beliebtes Ausflugsziel und Veranstaltungsort der Eldenaer Jazz Evenings und des Eldenaer Klostermarktes.  

Fischerdorf Wieck
Folgt man dem alten Treidelpfad vom Museumshafen in Richtung Greifswalder Bodden, so gelangt man in das idyllische Fischerdorf Wieck. Das Wahrzeichen von Wieck ist die historische Holzklappbrücke, deren Klappen noch heute von Hand bedient werden. An der Mündung des Rycks in den Greifswalder Bodden befindet sich das mit dem Ingenieurbaupreis ausgezeichnete Greifswalder Sperrwerk.
Tipp: Führung „Fischerdorf & Klosterruine“ | Juni bis August | Sa 14:00 Uhr

Universität
Die Greifswalder beschreiben ihre Stadt gern als „Universität mit einer Stadt drum herum“. Im Jahre 1456 gegründet gehört die Universität mit ihren 10.000 Studierenden zu den ältesten akademischen Einrichtungen im Ostseeraum. Die barocke Aula gehört zu den schönsten Festsälen im Land und die Wandmalereien im ehemaligen Studentengefängnis erinnern an die Sünden seiner Insassen.
Tipp: Führung „Aula & Karzer“ | April bis Oktober | Mo-So 15:00 Uhr

Stadtplan von Greifswald

Veranstaltungen

Sie machen einen Ausflug auf die schöne Insel Usedom und sind auf der Suche nach einer Veranstaltung? Egal, ob Konzerte, Feste, Theater, Ausstellungen, oder Highlights – bei uns finden Sie sicherlich ein passendes Angebot.

Buchen Sie jetzt

Angebote

loading