Mit dem Rad über die Insel: „Usedom radelt an“.

200 km Radwege, hügelige Landschaften, satte grüne Wälder, leuchtendgelbe Rapsfelder, Ostseepromenaden gesäumt von beeindruckenden Bäderarchitekturvillen: Hier radeln sportbegeisterte Schnell-Fahrer ebenso gut wie gemütliche Genussradler vom 20. – 28. Mai in den Frühling, denn „Usedom radelt an“.

Im Rahmen der Veranstaltung „Usedom radelt an“, die vom 20.- 28.Mai stattfindet, stehen Radbegeisterten 15 geführte Touren zur Wahl auf den Spuren von Feiningers Motiven, zum Fischerdörfchen Freest mit guten Fischlokalen, die sich des frischen Fangs bedienen oder zur verträumten Halbinsel Gnitz. Die Insel lässt sich perfekt mit dem Rad erkunden, entlang am Achterwasser, den Gartencafés und auf dem Ostseeküstenradweg. Wer es technisch mag, findet eine geführte Tour zum Thema „Natur und Technik“ von der Herzogenstadt Wolgast mit seiner der blauen Brücke, dem Tor zur Insel Usedom, nach Peenemünde, vorbei an unberührter Natur zum Historisch Technischen Museum mit seinen 35m hohen Backsteingebäuden und der langen Kohle-Förderanlage.

Höhepunkt der achttägigen Radtouren-Serie ist die Inselsternfahrt am 28.Mai, die 10 Uhr von Wolgast, Karlshagen und Ahlbeck aus startet. Um 12 Uhr werden die Radfahrer aus allen Seebädern der Insel auf dem Kurplatz in Koserow eintreffen. Dort wird gemeinsam gefeiert bei Musik, BMX-Showprogramm, Fahrradparcours und Leckereien aus der Gulaschkanone und vom Grill. Wer kein eigenes Fahrrad mitbringen möchte, kann sich eines auf der Insel leihen. Viele Radvermieter bieten auch einen Einweg-Service an. Wer dann keine Lust mehr hat, nach reichlich gutem Essen auch wieder nach Hause zu strampeln, gibt sein Rad ab und steigt auf die öffentlichen Verkehrsmittel um. Oder man kauft den neuen Erlebnispass „Usedom Erfahren“, denn er beinhaltet schon 5 Tage Radmiete bei UsedomRad für Inselurlauber.

Informationen zum gesamten „Usedom radelt an“-Programm finden Sie hier.

Angebote

loading